direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Best Practice für E-Mobility im Rahmen der Energiewende

Internationales Alumni-Seminar
in Verbindung mit den Asien-Pazifik-Wochen Berlin
16. bis 23. Mai 2017

© Ulrich Dahl- Technische Universitaet Berlin

 

Die jährlich in Berlin stattfindenden Asien-Pazifik-Wochen (APW) bieten eine europaweit einzigartige Plattform für den interdisziplinären, europäisch-asiatischen Austausch mit Akteuren aus verschiedenen Bereichen zu global relevanten Themen wie Smart Cities, Industrie 4.0, Digitalisierung, Startups und ihre Innovationen. Hier diskutieren Expertinnen und Experten aus dem asiatisch-pazifischen Raum mit ihren europäischen Kolleginnen und Kollegen über wichtige Themen aus Wirtschaft und Politik, Forschung und Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft, wirtschaftliche Verflechtung und Wissenstransfer.
Sehr erfolgreich wurden in den Jahren 2015 und 2016 an der TU Berlin Alumni-Sommerschulen in enger Verbindung mit den APW durchgeführt. Durch die Verknüpfung der Alumni-Sommerschule mit den APW mit mehr als 1000 Teilnehmenden aus Europa und Asien bieten sich für die Alumni sehr gute Möglichkeiten, mit deutschen Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen zu diskutieren, Kontakte zu knüpfen und kooperative Projekte zu entwickeln. So soll es auch im Jahr 2017 eine Alumni-Sommerschule in enger Verknüpfung mit den APW geben.

Die geplante Alumni-Sommerschule wird sich mit dem Thema „Best Practice für EMobility im Rahmen der Energiewende“ beschäftigen und wird neben der Verknüpfung mit den APW fachlich eingebunden in den Forschungscampus „Mobility2Grid“ (M2G), der unter der Federführung der TU Berlin auf dem EUREFCampus in Berlin-Schöneberg angesiedelt ist. Kerngedanke des Forschungscampus ist die Integration von gewerblichen und privaten elektrischen Straßenfahrzeugen in dezentrale Energienetze. Hauptziel ist es, mit Hilfe neuer technischer Optionen und unter Beteiligung der Zivilgesellschaft die Versorgung mit Strom, Wärme und Verkehr bezahlbar, sicher und vollständig auf Basis der erneuerbaren Energien zu realisieren.

Alumniseminar "Best Practice für EMobility im Rahmen der Energiewende"

Ort: TU Berlin EUREF Campus Berlin-Schöneberg

Datum:16. bis 23. Mai 2017

Die Asien-Pazifik-Wochen finden 2017 vom 15. bis 28. Mai statt.

Der thematische Fokus des Konferenzprogramms liegt 2017 auf Digitalisierung, in dessen Rahmen neben dem Botschaftstag auch die mehrtägige Konferenz Connecting Startup Cities fortgesetzt wird. (Quelle: apwberlin.de)

Durch die Verknüpfung der Alumni-Sommerschule der TU Berlin mit den Programmangeboten der Asien-Pazifik-Wochen mit voraussichtlich mehr als 1500 Teilnehmern bieten sich sehr gute Möglichkeiten für die Teilnehmer mit deutschen Unternehmern und Wissenschaftlern zu diskutieren, Kontakte zu knüpfen und kooperative Projekte zu entwickeln.

Ähnlich wie in der Sommerschule 2015 und 2016 werden zahlreiche Veranstaltungen der Asien-Pazifikwochen im Rahmen des Programms  besucht. Außerdem sind Seminartage an der TU Berlin geplant. 

 

Ziele der Veranstaltung

  • Austausch und Weiterentwicklung von Kenntnissen und Erfahrungen über smarte Technologien im Kontext einer nachhaltigen und ökologischen Stadtentwicklung
  • Diskussion von Best Practices für Mobilität in einer nachhaltigen Stadtentwicklung
  • Analyse der Herausforderungen für die zukünftige Stadtentwicklung sowie Diskussion über Handlungsfelder und Lösungen
  • Vernetzung der Alumni untereinander
  • Kooperationsförderung zwischen Alumni und deutschen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit

Geplantes Programm

Montag, 15. Mai 2017

(optional/nicht Teil der Finanzierung)   

Eröffnungsfeier der Asien Pazifik Wochen 2017 mit Empfang (Auswärtiges Amt)

Dienstag, 16. Mai 2017

Eröffnung der Alumni-Sommerschule

Vortrag
„Energiewende und Elektromobilität in vernetzen urbanen Arealen“
Prof. Dr. Dietmar Göhlich
Abfahrt E-Bus zum Campus EUREF

Führung über den EUREF-Campus mit Präsentation des Micro Smart Grid

Workshop „Innovating for Smart Cities“ 1. Teil

Nachmittag/ Abend
Teilnahme am Embassy Day Asia-Pacific im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen

Mittwoch, 17. Mai 2017

Besuch der Asien-Pazifik-Wochen

Donnerstag, 18. Mai 2017

Schwerpunkt „vernetzte E-Mobilität“
Aus Sicht der Wissenschaft
„Szenarien eines klimaneutralen und nutzerorientierten Verkehrs- und Mobilitätsmanagements“
Prof. Dr. Andreas Knie, Geschäftsführer Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH; Forschungscampus „Mobility2Grid“, Themenschwerpunkt „Vernetzte E-Mobilität“

Aus Sicht der Wirtschaft – Blick in die Praxis
Praxispartner DB Fuhrpark, eMio

Pause

Schwerpunkt „Bus- und Wirtschaftsverkehr“
Aus Sicht der Wissenschaft
„Wie lassen sich elektrifizierte Bus- und städtische Wirtschaftsverkehrsflotten in vernetzten Stadtquartieren sukzessive einführen sowie national und international übertragen“, Prof. Dr. Dietmar Göhlich, Leiter d. FG Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik und Leiter des Forschungscampus Mobility2Grid

Aus Sicht der Wirtschaft – Blick in die Praxis
Praxispartner: Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berliner Stadtreinigung (BSR)

Mittagspause

Workshop „Innovating for Smart Cities“ 2. Teil

Besuch APW /fakultativ


Freitag, 19. Mai 2017

10.00 - 17.00 Uhr
Symposium „Akzeptanz und Partizipation - Voraussetzungen für Energie- und Mobilitätswende“

Samstag, 20. Mai 2017

10.00 – 13.00
Vorträge Alumni


ab 13.00 Uhr Besuch APW

Sonntag, 21. Mai 2017

Evtl. Besuch APW oder Freizeit

Montag 22. Mai 2017

Schwerpunkt „Smart Grid Infrastrukturen“
Aus Sicht der Wissenschaft
„Erfahrungen zur Realisierung von Smart Grid Architekturen im Forschungs- und Laborumfeld“ Prof. Dr. Kai Strunz, Leiter des Fachgebietes Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien, TU Berlin; Forschungscampus „Mobility2Grid“, Themenschwerpunkt Smart Grid Infrastrukturen

Aus Sicht der Wirtschaft – Blick in die Praxis
Praxispartner: Schneider Electric, DB Energie

 

Workshop und Präsentation d. WS-Ergebnisse

Dienstag, 23. Mai 2017

Diskussionsrunde , Rückblick auf die Internationale Sommerschule, Evaluierung, Individuelle Besuche der Alumni in Instituten (bei Bedarf) oder Teilnahme an den Asien-Pazifik-Wochen

Seminarsprache

Deutsch und Englisch

Leitung und Kooperationspartner

Wissenschaftlicher Leiter der Sommerschule ist Prof. Dr.- Ing. Dietmar Göhlich, Leiter des Fachgebietes Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik an der TU Berlin. Der DAAD und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit unterstützen die Durchführung. Weitere Kooperationspartner in Berlin sind das Asien-Pazifik-Forum, Berlin Partner GmbH und die Messe Metropolitan Solutions.

Teilnehmer, finanzielle Förderung, Bewerbung

Das Programm richtet sich an Alumni aller Fachrichtungen aus Süd-, Ost-, Südost- und Zentralasien. Der DAAD unterstützt das Programm, es können die Übernachtungskosten und ein Tagegeld für die Dauer des Seminars (16. bis 23. Mai) sowie ein Zuschuss zu den Reisekosten (ca. 75 %, maximal 900 €) übernommen werden.

 

Weitere Informationen

Bettina Klotz und Anja Sato, TU-Alumniteam

Tel.: 0049 30 314-27650/-22760

Mail

Zusatzinformationen / Extras

Mitglied werden

Kontakt

Alumni-Team
Stabsstelle Presse,
Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Tel.: 030 314-24028/-22760/-27650
alumni@tu-berlin.de